Komm, lieber Mai, und mache …

Das VfSK-Frühlingsfest macht gute Laune und frohe Gesichter!

Einen wunderschönen Frühlingstag mit kleinem Programm erlebten über 50 Teilnehmer beim diesjährigen VfSK-Frühlingsfest.

Ab 11.00 Uhr war es an der Zeit sich bei vielen Aktiven des Vereins zu bedanken. Horst Gönnheimer und Jürgen Hatzenbühler liesen die letzte Zeit vorbei ziehen und berichten über die großen und kleinen Erfolge, über Aussichten und Notwendiges und gaben so einen schönen Überblick vor einem konzentrierten Publikum. Auch unser Ortsvorsteher und Vereinsmitglied Frank Meier, war neben Vorstandschaft, Ehrenmitgliedern und Aktiven in der Athletenhalle dabei und konnte dann einen wahren Ehren-Marathon erleben.

Die Zahl der Ehrenden war nach der langen Zeit der Einschränkungen durch die Pandemie besonders groß, da viele trotz dieser Hindernisse dem Verein treu geblieben sind und in aller Ruhe Arbeit oder sportliche Leistung erbrachten.

Unsere Bilder an dieser Stelle zeigen die genannten und Anwesenden und es gibt viele weitere Verdiente, die an diesem Termin verhindert waren und die zumindest namentlich erwähnt wurden. Sie erhalten im Nachgang noch ihre Urkunden und kleinen Geschenke.

Alle Anwesenden waren voll des Lobes über die Veranstaltung, die nach dem leckeren und reichhaltigen gemeinsamen Büffet bei unserem Wirt, dann die Möglichkeit hatten bei dem traditionellen gemeinsamen Spielnachmittag zusammen mit der SeHT, dem Verein Selbsthilfevereinigung mit Teilleistungsschwächen Kreisvereinigung Ludwigshafen, auf dem Boulegelände sich noch etwas Bewegung zu verschaffen.

Auch hier ein voller Platz, wo Kugeln geworfen, Wikingerschach gespielt und die Slackline ausgiebig genutzt wurde. Daneben gab es noch ein kleines Wettspiel, dass gegen 16.00 Uhr mit einer Preisverleihung endete.

In den Kommentaren war das fröhliche Miteinander und auch die gelungene Mischung der Tenor und das wir in dieser Form nicht das letzte Mal zusammen gekommen sind, ist jetzt schon sicher.

Die Sehnsucht, die in diesem vom Mozart vertonten Zeilen zu finden sind, drückt ganz klassisch die friedvolle Stimmung bestens aus.

Sehnsucht nach dem Frühlinge

Komm, lieber Mai, und mache
die Bäume wieder grün,
und lass mir an dem Bache
die kleinen Veilchen blüh’n!
Wie möcht’ ich doch so gerne
ein Veilchen wieder seh’n!
Ach, lieber Mai, wie gerne
einmal spazieren geh’n!

Weitere Bilder von den Ehrungen: